fbpx Skip to main content
Category

LinkedIn

Nutzen Sie LinkedIn zu Ihrem Vorteil und gewinnen Sie neue Kunden

Nutzen Sie LinkedIn zu Ihrem Vorteil und gewinnen Sie neue Kunden

By LinkedInNo Comments

Ein LinkedIn-Account gilt mittlerweile als unverzichtbar, wenn Sie in der modernen Wirtschaft bestehen wollen. Früher diente die Plattform hauptsächlich dazu, einen Ort zur Verfügung zu stellen, an dem Bewerber und Unternehmen sich austauschen konnten. Heute bietet sie deutlich mehr Funktionen und Optionen. Vor allem für das B2B-Marketing spielt sie eine wichtige Rolle. LinkedIn Learning bietet umfangreiche Möglichkeiten, diese Optionen kennenzulernen, die Ihr Unternehmen voranbringen. Nutzen Sie die Plattform, um neue Kunden zu gewinnen und Leads zu generieren. Der Begriff hierfür lautet Social Selling, ohne das modernes Marketing nicht mehr auskommt.

Was ist Social Selling?

Beim Social Selling geht es darum, Interessenten über soziale Medien anzusprechen. Dies geschieht durch unmittelbare Ansprache sowie das Verstehen und Pflegen von Kontakten. Hier erhalten Sie einen Weg, mit Ihren potenziellen Kunden direkt zu kommunizieren. Auf diese Weise rücken Sie Ihre Marke in den Vordergrund, bieten Informationen und einen Mehrwert. Dafür stehen Ihnen unterschiedliche Tools sowie Plattformen zur Verfügung. Eine von Ihnen ist LinkedIn.

Dank Social Selling erhalten Sie nicht nur eine Möglichkeit, Beziehungen zu Ihren Kunden aufzubauen. Es ist ein Weg, diese zu pflegen und damit langjährige Geschäftspartner zu akquirieren. Sie kommunizieren hier direkt mit Interessenten und lernen so Ihre Zielgruppe besser kennen. Das wiederum bietet Ihnen weitere Voraussetzungen für gutes Marketing.

Welche Vorteile bietet Ihnen Social Selling im LinkedIn Marketing?

In der Regel treffen Kunde und Käufer direkt für ein Geschäft aufeinander. Das gilt im Onlinebereich genauso wie im realen Leben. Der Interessent landet auf der Seite und bucht eventuell Dienstleistungen oder kauft ein Produkt. Dieser Vertriebsprozess heißt Kaltakquise. Die Erfolgschancen gelten hierbei als verhältnismäßig gering, manche Experten sprechen von einer Rate von etwa drei Prozent. Das Problem liegt darin, dass die Vertreiber bei dieser Art der Akquise nichts über ihre Kunden wissen.

Einmal mehr zeigt sich also, wie wichtig es ist, dass Unternehmen Ihre Zielgruppe genau kennen. Social Selling spielt hierbei eine bedeutende Rolle. Zu einen ermöglicht es Ihnen, den Bedarf zu erkennen, mit Interessenten in Kontakt zu treten und Informationen zu sammeln. Kunden wiederum erhalten eine Möglichkeit, Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und Dienstleistungen genau kennenzulernen. Sie bieten ihnen gute Gründe, sich dafür zu entscheiden. Die Kommunikation geht dabei über bloße Werbung hinaus. Viel mehr steht der direkte Kontakt im Vordergrund. LinkedIn Marketing baut darauf auf, seine Zielgruppe zu finden, kennenzulernen und deren Bedürfnisse zu bedienen.

LinkedIn bietet eine optimale Plattform für Social Selling. Hier stoßen Sie auf Menschen, die ihre beruflichen Interessen verfolgen. Diese bestehen darin, Netzwerke zu pflegen und zu erweitern. Auch in der heutigen Zeit spielt dies noch immer eine wichtige Rolle für die Karriere. Hier gilt es, sie als potenzielle Kunden für sich zu gewinnen und eine Beziehung aufzubauen. Versuchen Sie daher, sich alle Informationen Ihrer Zielgruppe anzueignen. Je mehr Sie wissen, umso genauer können Sie Ihr Marketing auf LinkedIn anpassen.

So gelingt Ihnen erfolgreiches LinkedIn Marketing durch Social Selling

Sie sollten einige Punkte beachten, möchten Sie Social Selling effizient einsetzen. Nur dann kommt der Erfolg, den Sie sich wünschen.

Schaffen Sie eine Basis

Der wichtigste Aspekt im LinkedIn-Learning besteht im richtigen Aufbau der eigenen Unternehmensseite. Sie bildet die Grundlage für alle Aktionen im Bereich der sozialen Medien. Die Plattform bietet Ihnen hierfür die entsprechenden Optionen. Gestalten Sie Ihre Seite ansprechend und nutzen Sie die Merkmale Ihres Unternehmens wie das Logo im Profilbild. Hier geben Sie einen ersten Eindruck und diesen gilt es zu bestehen. Nutzen Sie LinkedIn, um regelmäßigen Content zu liefern und sprechen Sie so Ihre Zielkunden direkt an.

Steigern Sie Ihre Bekanntheit

Bekanntheit spielt die wichtigste Rolle beim Akquirieren von Kunden. Nur wenn Sie über eine gewisse Reichweite verfügen, wecken Sie das Interesse. Bauen Sie daher Ihr Netzwerk langsam aus und pflegen Sie die Kontakte, darin besteht einer der Grundgedanken von LinkedIn. Versuchen Sie hierbei, Ihre Zielgruppe zu erreichen. Fragen Sie sich daher immer wieder, welche Menschen Sie mit Ihren Produkten und Dienstleistungen ansprechen wollen.

Bauen Sie ein Netzwerk auf

Knüpfen Sie auf LinkedIn Kontakte. Dabei muss es sich nicht einmal ausschließlich um neue Kunden handeln. Kooperationen und Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen bieten ebenfalls viel Potenzial. Gegenseitiges Teilen von Beiträgen und Markieren von Personen weckt das Interesse weiterer Follower. Bauen Sie daher auch Beziehungen zu Ihren Kontakten auf. Interaktionen sind wichtig und bilden die Grundlage sämtlicher sozialer Netzwerke.

Interagieren Sie

Nutzen Sie LinkedIn, um Diskussionen zu folgen und neue Kontakte zu suchen. Fachen Sie Interaktionen selbst an, indem Sie interessante Beiträge posten. Content Marketing heißt hierbei das Zauberwort. Es bietet Ihnen die Möglichkeit, nicht nur Produkte, sondern Inhalte zu liefern. Versorgen Sie Ihre Follower mit Informationen. Dieser Mehrwert steigert das Interesse an Ihrem Profil und damit dem Unternehmen. Das Teilen und Liken von Beiträgen passend zu Ihrer Branche gehört ebenfalls dazu, denn es generiert Traffic auf Ihrer Seite. Dadurch erscheinen Ihre Posts auch im Feed anderer Personen und steigert somit die Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen.

Gehen Sie offline

Verstehen Sie diesen Punkt nicht falsch. Natürlich sollen Sie Ihre LinkedIn-Unternehmensseite weiterhin behalten. Nutzen Sie jedoch die Gelegenheit, Ihre Kontakte zu Veranstaltungen im realen Leben einzuladen. Dies ermöglicht persönliche Treffen und weitere Kennenlernprozesse. Binden Sie außerdem Ihre Kollegen und Mitarbeiter in ihr LinkedIn-Marketing ein. Je mehr Menschen sich daran beteiligen und aktiv auf und mit der Seite interagieren, umso mehr steigt Ihr Erfolg.

Profitieren Sie vom Monitoring

Es gibt verschiedene Social Selling Tools, um Ihre Kontakte besser kennenzulernen. Statistiken über Interaktionen zeigen Ihnen an, welcher Content ankommt und womit Sie Follower erreichen. Damit erweitern Sie die Kenntnisse über Ihre Zielgruppe und erhalten die Möglichkeit, Ihre Unternehmensseite auf LinkedIn zu optimieren.

Keine Zeit für LinkedIn Learning?

 

Der perfekte Social-Media-Auftritt benötigt viel Zeit für Vorbereitungen, das Genieren von Content und die Interaktionen. Nicht jedes Unternehmen verfügt über die entsprechenden Kapazitäten, denn Sie hierfür das richtige Personal. Das gilt vor allem für kleine und mittlere Firmen. Außerdem braucht erfolgreiches Social Selling Zeit. Damit Sie dennoch LinkedIn-Marketing nutzen können, sind wir von Fankhauser Media für Sie da. Wir kümmern uns um Ihre Unternehmensseite, optimieren Sie und bringen auf diese Weise Ihr Unternehmen voran. Kontaktieren Sie uns!

Jetzt Beraten lassen


    Marketing auf LinkedIn - so funktioniert es für kleine und mittlere Unternehmen

    LinkedIn – so funktioniert es für kleine und mittlere Unternehmen

    By LinkedInNo Comments

    Die Plattform LinkedIn gehört zu den wichtigsten Adressen für Firmen, Selbstständige sowie Bewerber. Doch längst dient sie nicht mehr ausschließlich dem Networking. Vielmehr wächst die Bedeutung für das B2B-Marketing auch deshalb, weil die Karriereplattform immer mehr Features bietet. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um einen Vorteil, von dem nur große Firmen profitieren. Kleine und mittlere Unternehmen können LinkedIn ebenfalls optimal für das eigene Marketing nutzen. Wie gelingt das? Es folgt ein Blick in den Möglichkeiten, die diese Plattform Ihnen bietet.

    Worum handelt es sich bei LinkedIn?

    Es gibt eine Reihe unterschiedlicher Karriereplattformen und wer in der modernen Wirtschaft bestehen will, sollte dort vertreten sein. LinkedIn ist hierunter die größte und weist allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz zwölf Millionen Nutzer auf. Weltweit finden Sie dort über 500 Millionen User, mit denen Sie in Kontakt treten können. Doch hilft die Plattform nicht ausschließlich beim Networken, sondern bietet darüber hinaus Möglichkeiten für sogenanntes B2B-Marketing.

    Was bedeutet B2B-Marketing?

    Bei B2B handelt es sich um die Abkürzung für Business-to-Business. Es beschreibt die Geschäftsbeziehungen zwischen zwei oder mehr Unternehmen. Die Tätigkeit bleibt dementsprechend ausschließlich auf die Zusammenarbeit mit Firmenkunden beschränkt. Allerdings ist eine klare Abgrenzung nicht möglich. Meist beschreibt B2B die Geschäfts- und Kommunikationsbeziehungen von mindestens zwei Firmen. Hierbei kann es sich um das Angebot von Dienstleistungen oder Gütern handeln. Auf LinkedIn erhalten auch Unternehmen die Möglichkeiten, Networking zu betreiben und ihre Produkte zu bewerben.

    Warum lohnt sich Marketing auf LinkedIn?

    Die Zahlen, die LinkedIn vorlegt, sprechen für sich. Die 600 Millionen registrierten User stammen aus mehr als 200 Ländern und Regionen und jede Sekunde kommen zwei neue Mitglieder hinzu. Zusätzlich finden Sie auf der Plattform 30 Millionen Unternehmen. Wenn es um B2B-Marketing geht, gehört LinkedIn nach Facebook zu den beliebtesten Netzwerken. Von den B2B-Leads, die soziale Medien generieren, stammen 97 Prozent von dort. Kurzum: Diese Plattform bringt Ihnen Traffic. Richtig umgesetzt steigern Sie hier die Popularität Ihres Unternehmens. Hierbei bietet LinkedIn vor allem kleineren und mittleren Firmen neue Möglichkeiten des Marketings.

    So erstellen Sie Ihre LinkedIn-Unternehmensseite

    Damit Sie LinkedIn für Ihr Marketing nutzen können, benötigen Sie dort zunächst eine Seite für Ihr Unternehmen. Dies setzt ein eigenes Profil voraus. Danach gehen Sie wie folgt vor:

    1.      Sie finden auf der LinkedIn Marketing Solutions-Seite die Rubrik Unternehmensseiten. Dort klicken Sie auf „Unternehmensseite erstellen“.

    2.      Anschließend wählen Sie die Kategorie entsprechend der Art Ihres Unternehmens. Hier finden Sie beispielsweise die Optionen für kleinere, mittlere und große Unternehmen.

    3.      Tragen Sie nun die erforderlichen Angaben ein. In einer Vorschau können Sie nachvollziehen, wie Ihre Seite für Besucher aussehen wird. Sie benötigen darüber hinaus eine URL und nach Möglichkeit einen Benutzernamen, der identisch ist mit anderen Social-Media-Auftritten.

    4.      Wichtig für Ihre LinkedIn-Seite ist außerdem das Firmenlogo sowie eine Tagline. Bei letzterem handelt es sich um eine Kurzbeschreibung. Zwar gibt die Plattform die Schritte als optional an, doch sollten Sie diese nicht überspringen. Nutzer klicken deutlich häufiger Unternehmen an, die ein Logo führen.

    5.      Abschließend klicken Sie auf „Seite erstellen“ und schließen damit die Schritte ab.

    Sorgen Sie direkt dafür, dass Sie mit Ihrer Seite ein ansprechendes Bild erzeugen. Dazu gehören einige Details, die für einen gelungenen Social-Media-Auftritt unerlässlich sind. Besucher erhalten über Ihre LinkedIn-Seite Informationen über Ihr Unternehmen. Diese sollten Sie so ausführlich und ansprechend wie möglich gestalten.

    Achten Sie auf folgende Angaben bei der Erstellung Ihrer LinkedIn-Unternehmensseite

    Die Informationen zu Ihrem Unternehmen fügen Sie mit einem Klick auf das Stiftsymbol hinzu. Hier erhalten Sie die Möglichkeit, sämtliche Fakten einzufügen und somit ein genaues Bild von sich zu übermitteln. Dies steigert weiter das Interesse der Nutzer.

    Unternehmensbeschreibung

    Geben Sie an, wofür Ihr Unternehmen steht, welche Werte Sie vertreten und was Sie anbieten. In der Google-Suche erscheinen 156 Zeichen unter dem Ergebnis. Achten Sie hierbei also auf SEO und Keywords.

    Standort

    Geben Sie eine oder mehrere Adressen Ihres Geschäfts an.

    Titelbild

    Neben dem Profilbild erhalten Sie die Möglichkeit, ein Hintergrundbild einzufügen. Nutzen Sie diese Gelegenheit und entscheiden Sie sich für ein Motiv, dass zu Ihrem Unternehmen passt. So halten Sie das Erscheinungsbild Ihrer LinkedIn-Seite stimmig und ansprechend.

    Sprachen

    Bei LinkedIn handelt es sich um eine internationale Plattform, auf der auch weltweit vertretene Firmen zu finden sind. Möchten Sie mehr Menschen erreichen? Sie haben die Option, Ihren Unternehmensnamen, Slogan sowie nähere Beschreibungen in bis zu zwanzig Sprachen einzufügen.

    Hashtags

    Soziale Medien kommen schon lange nicht mehr ohne Hashtags aus. Die kleinen Rauten helfen dabei, bestimmte Beiträge und Mitglieder großen Themen zuzuordnen. Das erleichtert die spezifische Suche. LinkedIn bietet Ihnen die Möglichkeit, bis zu drei Hashtags Ihrem Profil beizufügen. Achten Sie darauf, dass Sie hierfür Begriffe wählen, die zu Ihrem Unternehmen und Ihrer Branche passen.

    Angepasste Buttons

    Sie dürfen Buttons mit Handlungsaufforderungen, einem sogenannten Call-To-Action, auf Ihrer Unternehmensseite einbauen. Dazu müssen Sie die korrekte URL eintragen, die den Besucher auf die gewünschte Seite führt. Diese Option nutzt Ihnen in Verbindung mit Ihrer Website, wo der Kunde Ihre Dienstleistungen sowie nähere Beschreibungen findet.

    So nutzen Sie Ihre LinkedIn-Unternehmensseite für Marketing

    Nun steht die LinkedIn-Seite Ihres Unternehmens. Doch auch wenn Sie die oben genannten Punkte beachteten, erledigt sich das Marketing nicht von allein. Um die Plattform für erfolgreiche Werbung zu nutzen und somit Kunden zu gewinnen, beginnt nun die weitere Arbeit.

    Entwickeln Sie eine Marketingstrategie

    Bevor Sie loslegen, sollten Sie sich fragen, welche Ziele Ihr Unternehmen auf der Plattform erreichen will. Suchen Sie Bewerber? Oder wünschen Sie neue Kommunikationsweg für potenzielle Kunden? Um einen besseren Überblick über LinkedIn zu erhalten, lohnt es sich außerdem, auf die Seiten der Mitbewerber zu schauen. Sie können außerdem einen Content-Kalender erstellen. Damit bereiten Sie Ihre Posts rechtzeitig vor und behalten den Überblick.

    Nutzen Sie Showcase-Seiten

    Die Option der Showcase-Seiten schlägt Ihnen LinkedIn bereits beim Erstellen Ihrer Website vor. Bevor Sie diese anwählen, ist jedoch die eigene Unternehmensseite zunächst wichtiger. Nun können Sie, sobald Sie diese zu Ihrer Zufriedenheit eingerichtet haben, das Seitenformat Ihrem Profil hinzufügen. Neben Ihrer Unternehmensseite erlaubt Ihnen LinkedIn bis zu zehn solcher Showcase-Seiten. Sie bieten Ihnen die Möglichkeit, besondere Leistungen Ihres Unternehmens noch einmal gesondert hervorzuheben. Die Seiten lassen sich unterschiedlichen gestalten, sodass Sie damit verschiedene Zielgruppen ansprechen.

    Erstellen Sie solche Showcase-Seiten, besteht für Nutzer die Option, diesen zu folgen. Zusätzlich erhalten Sie separate Analysen. Es handelt sich dennoch um Unterseiten Ihres Unternehmensprofils, die Sie dann bauen können, wenn sie dessen Administrator sind. Bedenken Sie außerdem, dass Sie die Seiten regelmäßig mit Inhalten füllen müssen.

    Bewerben Sie die LinkedIn-Seite

    Sorgen Sie dafür, dass so viele Menschen wie möglich wissen, dass Ihre Seite nun online ist. Mitarbeiter, Kunden, aber auch Geschäftspartner und Freunde haben jetzt die Möglichkeit, dieser zu folgen und sie zu teilen. Heben Sie auf Ihrer Seite die Menschen hervor, die für Sie arbeiten. Das hilft nicht nur dabei, Ihr Unternehmen herauszustellen. Es steigert die Bindung zu Ihren Angestellten und erzeugt in positives Gefühl im Team. Außerdem erhalten Kunden und Interessenten auf diese Weise Einblick in die Unternehmenskultur.

    Sie haben viele unterschiedliche Möglichkeiten, die Seite zu promoten. Beispielsweise in Form eines Newsletters an Ihre Kunden oder durch Social-Media-Beträge auf anderen Plattformen. Darüber hinaus bietet Ihnen LinkedIn die Möglichkeit, einen Button auf Ihrer Website zu platzieren. Klickt ein Besucher darauf, landet er direkt auf Ihrem Profil. So erzeugen Sie weiteren Traffic.

    Nutzen Sie Content Marketing

    Einen wichtigen Teil erfolgreichen LinkedIn Marketings bildet das regelmäßige Bereitstellen von Content. Dazu gehören selbst erstellte (native) sowie externe Beiträge. Sie sollten darauf achten, ein Hauptaugenmerk auf eigene Posts zu legen, denn diese gelten als besonders effektiv. LinkedIn rät hier zum Verhältnis 80:20 zwischen nativem und externem Content.

    In der Verbreitung Ihres Contents sollten Sie nicht zu viel Werbung schalten. Es geht vor allem um Inhalte. Dabei kann es sich um Neuigkeiten handeln oder Artikel, die bestimmte branchenübliche Informationen wiedergeben. Diese nutzen Sie, um auf Ihre Leistungen hinzuweisen, ohne sie zu stark anzupreisen. Nutzen Sie für das Verfassen des Contents SEO, also Suchmaschinenoptimierung. Hier erfahren Sie alles, was Sie darüber wissen müssen.

    Teilen Sie Rich Media in Ihren Posts

    Natürlich gilt Content als wichtig, doch in der Regel performen Posts mit Videos und Fotos besser. Sie führen zu mehr Kommentaren, erzeugen also Traffic. Allerdings sollten Sie hierbei Stockfotos vermeiden. Verwenden Sie lieber individuelle Bilder und heben Sie so Ihr Engagement hervor. Laden Sie Videos hoch, dann denken Sie an die Untertitel, damit auch Hörgeschädigte Ihre Inhalte konsumieren können.

    Lernen Sie von LinkedIn-Analytics

    Über den Administratorenbereich Ihrer Unternehmensseite erreichen Sie LinkedIn Analytics. Hier erhalten Sie unterschiedliche Daten bezüglich Likes und Kommentaren. Doch auch weitere Informationen lassen sich zu Ihren Followern und Mitbewerbern abrufen mit der folgenden Unterteilung:

    –        Visitor Analytics zeigt Daten zu den Besuchern.

    –        Update Analytics liefert die Zahlen zu Ihrem Content,

    –        Follower Analytics dient der Erhebung bezüglich Ihren Followern.

    Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, sogenannte Social-Media-Tools zu nutzen. Diese ermöglichen Ihnen, sämtliche Daten aller Accounts zentral abzurufen und so den Überblick zu behalten. Möchten Sie Ihre Zahlen verbessern, dienen Ihnen die Angaben zur regelmäßigen Überprüfung.

    Sie benötigen Hilfe?

     

    Erfolgreiches Marketing nimmt viel Zeit in Anspruch. Nicht alle Firmen verfügen über die Kapazitäten und das entsprechende Personal. Das gilt vor allem für kleine und mittlere Unternehmen. Sie möchten LinkedIn-Marketing erfolgreich nutzen um Ihre Firma voranzubringen? Kontaktieren Sie uns und besprechen Sie Ihre Pläne und Vorstellungen!


      Ansprechende Inhalte auf LinkedIn - so gelingen sie Ihnen

      Ansprechende Inhalte auf LinkedIn – so gelingen sie Ihnen

      By LinkedInNo Comments

      Längst handelt es sich bei LinkedIn nicht mehr nur um eine Plattform, die dem Networking von Bewerbern und Firmen dient. Sie entwickelt sich aktuell zu einer guten Möglichkeit des B2B-Marketings. Das liegt daran, dass sie mittlerweile in vielen Funktionen Facebook ähnelt. Das vereinfach Interaktionen sowie das Teilen von Content. Damit Sie damit unterschiedliche Menschen erreichen und somit neue Kunden ansprechen, sollten Sie allerdings einige Punkte beachten. Wie bei anderen sozialen Medien auch, gibt es einen Algorithmus, der beeinfluss, ob Ihr Content gesehen wird.

      Was ist Contentmarketing?

      Bei Contentmarketing handelt es sich um eine Variante, bei der nicht das Produkt im Vordergrund steht, sondern der Kunde. Es bietet den Interessenten einen informativen Mehrwert und führt dadurch zu Interaktionen. Dabei stellt es einen wichtigen Teil des B2B-Marketings dar, für das LinkedIn als optimale Plattform gilt. Doch auch B2C-Unternehmen profitieren davon. Das bedeutet, Sie haben die Möglichkeit, darüber mit genau Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten. Allerdings benötigt Content-Marketing viel Zeit und setzt eine gute Planung voraus, denn Sie stillen damit das Informationsbedürfnis Ihrer Kunden.

      Der LinkedIn-Algorithmus

      Algorithmen spielen eine wichtige Rolle beim Erstellen von Content. Das gilt nicht nur für LinkedIn, sondern ebenfalls für Suchanfragen bei Google. Wenn Sie diese kennen, sind Sie in der Lage, sie zu Ihrem Vorteil zu nutzen. Auf der Plattform durchläuft ein Post mehrere Stufen, deren Reihenfolge variiert.

      1.      Zunächst prüft LinkedIn die Qualität des Posts. So ermittelt die Plattform, ob es sich um einen Spam handelt oder nicht. Es findet hierbei eine Einstufung statt. Ausschließlich Content der mittleren oder hohen Qualitätsstufe landet in die Timelines der User.

      2.      LinkedIn misst die Interaktionsrate des Posts. Das bedeutet, je mehr Aktionen Ihr Content auslöst, umso besser für Sie. Das gilt allerdings nur für positive Reaktionen. Das Ausbleiben oder gar negative Interaktionen wirken sich auf die Relevanz Ihres Posts aus. Er erscheint seltener.

      3.      Das System prüft bei positiven Interaktionen Ihre Glaubwürdigkeit. Dafür nutzt LinkedIn Ihr Netzwerk und allgemein Ihre Aktivitäten der Plattform. Dies vermeidet Spam und Click Bait.

      4.      Ein Mitarbeiter entscheidet schließlich, ob der Post weiterhin im Feed bleibt oder er die Ausspielung beendet.

      Sie sehen also, dass es sich lohnt, auf die Qualität Ihrer Posts zu achten. Diese nimmt maßgeblichen Einfluss auf den Erfolg Ihres Unternehmens. Doch natürlich müssen Sie hierfür wissen, wie LinkedIn „Qualität“ definiert. Bei seinem Algorithmus nutzt die Plattform Facebook als Vorbild und änderte ihn vor Kurzem ab. Nun erscheint im Feed der Follower nicht mehr ausschließlich der Content mit den meisten Klicks. Vielmehr orientiert sich das Unternehmen an der Zielgruppe und dem Mehrwert. Um für die notwendige Transparenz zu sorgen, gibt LinkedIn Tipps.

      Content-Empfehlungen für LinkedIn

      Zum erfolgreichen LinkedIn-Marketing gehört es, seine Zielgruppe genau zu kennen. Damit Sie den Algorithmus der Plattform gezielt nutzen können, gilt das noch viel mehr. Überlegen Sie sich also zunächst gut, wen Sie mit Ihren Posts ansprechen wollen. Des Weiteren nehmen folgende Faktoren Einfluss:

      Zeigen Sie Mut

      Der Algorithmus von LinkedIn reagiert positiv auf sogenannte Nischenthemen. Kommunizieren Sie über bestimmte spezifische Themen, tauchen diese Posts vermehrt auf. Nutzen Sie eine detailliere Beschreibung für Ihren Content.

      Hashtags

      Soziale Medien kommen nicht ohne Hashtags aus. Reduzieren Sie die Nutzung allerdings auf die wichtigsten Begriffe. Drei pro Post reichen, so LinkedIn. Außerdem hilft es, wenn Sie hier ebenfalls detailliert arbeiten, um zielgerichtet Ihre Klientel anzusprechen. Nutzen Sie also spezifische Hashtags mit einer genauen Beschreibung.

      Fördern Sie Interaktionen

      Eine Meinung zu einem bestimmten Thema führt schnell zu Interaktionen und damit zu einer positiven Bewertung durch den Algorithmus. Beantworten Sie Kommentare unter dem Post, führen Sie Unterhaltungen weiter. Doch wirkt sich dies nicht ausschließlich auf die Position in den Feeds aus. Wenn Sie interagieren, zeigen Sie, dass Ihnen Kunden und Interessenten wichtig sind.

      Für jedes Genre gibt es den passenden Content

      Der Algorithmus berücksichtig weder die Länge des Beitrags noch die Art. Je nach Zielgruppe erweisen sich Bilder oder Videos bei Posts als sinnvoll. Wichtig ist, dass der Content zu Ihrem Genre passt. Das bedeutet, wenn Sie sich auf bestimmte Dienstleistungen spezialisieren, ist es sinnvoller, Texte zu erstellen, die deren Wichtigkeit hervorheben. Bilder geben hier nicht ausreichend Informationen. Außerdem sollten Sie die Gestaltung Ihres Contents Ihrer Zielgruppe anpassen. Wie in allen Bereichen des Marketings ist es auch hier von großer Bedeutung, diese genau zu kennen.

      Markieren Sie Personen, wenn es sich anbietet

      Es besteht die Möglichkeit, Personen in Ihren Beiträgen zu markieren. Laut LinkedIn sollten Sie deren Anzahl allerdings auf maximal fünf begrenzen. Nutzen Sie also nur ausgewählte Partner in einem sinnvollen Kontext, die Ihren Post dann kommentieren können. Das schafft zusätzliche Reichweite, denn in der Regel tauchen die Posts in den Feeds der anderen Follower auf. Hier erweisen sich Absprache und gegenseitige Unterstützung als sinnvoll.

      Zeigen Sie persönliche Aspekte

      Unternehmen und Marken erhalten weniger Gewichtung als die Accounts einzelner Personen. Dadurch versucht LinkedIn hochwertigeren Content zu generieren. Bei Facebook funktioniert der Algorithmus übrigens ähnlich. Ihr Unternehmen profitiert dementsprechend davon, Kontakte zu Influencern aufzunehmen. Gehen Sie bei Ihrer Auswahl sorgfältig vor. Es ergibt Sinn, nur mit Menschen zu kooperieren, bei denen dies authentisch wirkt. Sie sollten Ihre Marke oder Ihre Produkte ansprechend und glaubwürdig präsentieren lassen.

      Direct Publishing oder Link-Posting?

      LinkedIn bietet ein Publisher Tool, das es Ihnen ermöglicht, einen optimalen Content zu erzeugen. Wenn Sie dieses Nutzen, um Inhalte direkt auf der Plattform zu veröffentlichen, bleiben die Leser hier. Posten Sie hingegen Links, ist dies nicht der Fall. Diese führen zu anderen Websites. Das bedeutet nicht, dass Sie vollständig auf Link-Posting verzichten müssen. Laut LinkedIn sollten Sie dieses aber auf maximal ein Fünftel begrenzen. Der weitere Content bleibt auf der Plattform, um den Algorithmus positiv zu beeinflussen. Engagement findet hier die größere Unterstützung.

      Brauchen Sie Hilfe beim LinkedIn-Marketing?

       

      LinkedIn-Learning nimmt viel Zeit in Anspruch. Nicht alle Firmen weisen die Kapazitäten auf, diese aufzubringen. Außerdem benötigen Sie Personal mit den entsprechenden Kenntnissen, wollen Sie Ihr Unternehmen voranbringen. Eine auf Marketing spezialisierte Firma wie Fankhauser Media hilft Ihnen hierbei. Nehmen Sie jederzeit Kontakt zu uns auf und besprechen Sie mit uns Ihre Vorstellungen. Wir helfen Ihnen beim erfolgreichen LinkedIn-Marketing.

      Rückruf Anfordern


        Close Menu

        Fankhauser Media GmbH

        Eggbergweg 1
        4314 Zeiningen
        Schweiz

        079 476 34 98
        info@fankhausermedia.ch