fbpx Skip to main content

Die Plattform LinkedIn gehört zu den wichtigsten Adressen für Firmen, Selbstständige sowie Bewerber. Doch längst dient sie nicht mehr ausschließlich dem Networking. Vielmehr wächst die Bedeutung für das B2B-Marketing auch deshalb, weil die Karriereplattform immer mehr Features bietet. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um einen Vorteil, von dem nur große Firmen profitieren. Kleine und mittlere Unternehmen können LinkedIn ebenfalls optimal für das eigene Marketing nutzen. Wie gelingt das? Es folgt ein Blick in den Möglichkeiten, die diese Plattform Ihnen bietet.

Worum handelt es sich bei LinkedIn?

Es gibt eine Reihe unterschiedlicher Karriereplattformen und wer in der modernen Wirtschaft bestehen will, sollte dort vertreten sein. LinkedIn ist hierunter die größte und weist allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz zwölf Millionen Nutzer auf. Weltweit finden Sie dort über 500 Millionen User, mit denen Sie in Kontakt treten können. Doch hilft die Plattform nicht ausschließlich beim Networken, sondern bietet darüber hinaus Möglichkeiten für sogenanntes B2B-Marketing.

Was bedeutet B2B-Marketing?

Bei B2B handelt es sich um die Abkürzung für Business-to-Business. Es beschreibt die Geschäftsbeziehungen zwischen zwei oder mehr Unternehmen. Die Tätigkeit bleibt dementsprechend ausschließlich auf die Zusammenarbeit mit Firmenkunden beschränkt. Allerdings ist eine klare Abgrenzung nicht möglich. Meist beschreibt B2B die Geschäfts- und Kommunikationsbeziehungen von mindestens zwei Firmen. Hierbei kann es sich um das Angebot von Dienstleistungen oder Gütern handeln. Auf LinkedIn erhalten auch Unternehmen die Möglichkeiten, Networking zu betreiben und ihre Produkte zu bewerben.

Warum lohnt sich Marketing auf LinkedIn?

Die Zahlen, die LinkedIn vorlegt, sprechen für sich. Die 600 Millionen registrierten User stammen aus mehr als 200 Ländern und Regionen und jede Sekunde kommen zwei neue Mitglieder hinzu. Zusätzlich finden Sie auf der Plattform 30 Millionen Unternehmen. Wenn es um B2B-Marketing geht, gehört LinkedIn nach Facebook zu den beliebtesten Netzwerken. Von den B2B-Leads, die soziale Medien generieren, stammen 97 Prozent von dort. Kurzum: Diese Plattform bringt Ihnen Traffic. Richtig umgesetzt steigern Sie hier die Popularität Ihres Unternehmens. Hierbei bietet LinkedIn vor allem kleineren und mittleren Firmen neue Möglichkeiten des Marketings.

So erstellen Sie Ihre LinkedIn-Unternehmensseite

Damit Sie LinkedIn für Ihr Marketing nutzen können, benötigen Sie dort zunächst eine Seite für Ihr Unternehmen. Dies setzt ein eigenes Profil voraus. Danach gehen Sie wie folgt vor:

1.      Sie finden auf der LinkedIn Marketing Solutions-Seite die Rubrik Unternehmensseiten. Dort klicken Sie auf „Unternehmensseite erstellen“.

2.      Anschließend wählen Sie die Kategorie entsprechend der Art Ihres Unternehmens. Hier finden Sie beispielsweise die Optionen für kleinere, mittlere und große Unternehmen.

3.      Tragen Sie nun die erforderlichen Angaben ein. In einer Vorschau können Sie nachvollziehen, wie Ihre Seite für Besucher aussehen wird. Sie benötigen darüber hinaus eine URL und nach Möglichkeit einen Benutzernamen, der identisch ist mit anderen Social-Media-Auftritten.

4.      Wichtig für Ihre LinkedIn-Seite ist außerdem das Firmenlogo sowie eine Tagline. Bei letzterem handelt es sich um eine Kurzbeschreibung. Zwar gibt die Plattform die Schritte als optional an, doch sollten Sie diese nicht überspringen. Nutzer klicken deutlich häufiger Unternehmen an, die ein Logo führen.

5.      Abschließend klicken Sie auf „Seite erstellen“ und schließen damit die Schritte ab.

Sorgen Sie direkt dafür, dass Sie mit Ihrer Seite ein ansprechendes Bild erzeugen. Dazu gehören einige Details, die für einen gelungenen Social-Media-Auftritt unerlässlich sind. Besucher erhalten über Ihre LinkedIn-Seite Informationen über Ihr Unternehmen. Diese sollten Sie so ausführlich und ansprechend wie möglich gestalten.

Achten Sie auf folgende Angaben bei der Erstellung Ihrer LinkedIn-Unternehmensseite

Die Informationen zu Ihrem Unternehmen fügen Sie mit einem Klick auf das Stiftsymbol hinzu. Hier erhalten Sie die Möglichkeit, sämtliche Fakten einzufügen und somit ein genaues Bild von sich zu übermitteln. Dies steigert weiter das Interesse der Nutzer.

Unternehmensbeschreibung

Geben Sie an, wofür Ihr Unternehmen steht, welche Werte Sie vertreten und was Sie anbieten. In der Google-Suche erscheinen 156 Zeichen unter dem Ergebnis. Achten Sie hierbei also auf SEO und Keywords.

Standort

Geben Sie eine oder mehrere Adressen Ihres Geschäfts an.

Titelbild

Neben dem Profilbild erhalten Sie die Möglichkeit, ein Hintergrundbild einzufügen. Nutzen Sie diese Gelegenheit und entscheiden Sie sich für ein Motiv, dass zu Ihrem Unternehmen passt. So halten Sie das Erscheinungsbild Ihrer LinkedIn-Seite stimmig und ansprechend.

Sprachen

Bei LinkedIn handelt es sich um eine internationale Plattform, auf der auch weltweit vertretene Firmen zu finden sind. Möchten Sie mehr Menschen erreichen? Sie haben die Option, Ihren Unternehmensnamen, Slogan sowie nähere Beschreibungen in bis zu zwanzig Sprachen einzufügen.

Hashtags

Soziale Medien kommen schon lange nicht mehr ohne Hashtags aus. Die kleinen Rauten helfen dabei, bestimmte Beiträge und Mitglieder großen Themen zuzuordnen. Das erleichtert die spezifische Suche. LinkedIn bietet Ihnen die Möglichkeit, bis zu drei Hashtags Ihrem Profil beizufügen. Achten Sie darauf, dass Sie hierfür Begriffe wählen, die zu Ihrem Unternehmen und Ihrer Branche passen.

Angepasste Buttons

Sie dürfen Buttons mit Handlungsaufforderungen, einem sogenannten Call-To-Action, auf Ihrer Unternehmensseite einbauen. Dazu müssen Sie die korrekte URL eintragen, die den Besucher auf die gewünschte Seite führt. Diese Option nutzt Ihnen in Verbindung mit Ihrer Website, wo der Kunde Ihre Dienstleistungen sowie nähere Beschreibungen findet.

So nutzen Sie Ihre LinkedIn-Unternehmensseite für Marketing

Nun steht die LinkedIn-Seite Ihres Unternehmens. Doch auch wenn Sie die oben genannten Punkte beachteten, erledigt sich das Marketing nicht von allein. Um die Plattform für erfolgreiche Werbung zu nutzen und somit Kunden zu gewinnen, beginnt nun die weitere Arbeit.

Entwickeln Sie eine Marketingstrategie

Bevor Sie loslegen, sollten Sie sich fragen, welche Ziele Ihr Unternehmen auf der Plattform erreichen will. Suchen Sie Bewerber? Oder wünschen Sie neue Kommunikationsweg für potenzielle Kunden? Um einen besseren Überblick über LinkedIn zu erhalten, lohnt es sich außerdem, auf die Seiten der Mitbewerber zu schauen. Sie können außerdem einen Content-Kalender erstellen. Damit bereiten Sie Ihre Posts rechtzeitig vor und behalten den Überblick.

Nutzen Sie Showcase-Seiten

Die Option der Showcase-Seiten schlägt Ihnen LinkedIn bereits beim Erstellen Ihrer Website vor. Bevor Sie diese anwählen, ist jedoch die eigene Unternehmensseite zunächst wichtiger. Nun können Sie, sobald Sie diese zu Ihrer Zufriedenheit eingerichtet haben, das Seitenformat Ihrem Profil hinzufügen. Neben Ihrer Unternehmensseite erlaubt Ihnen LinkedIn bis zu zehn solcher Showcase-Seiten. Sie bieten Ihnen die Möglichkeit, besondere Leistungen Ihres Unternehmens noch einmal gesondert hervorzuheben. Die Seiten lassen sich unterschiedlichen gestalten, sodass Sie damit verschiedene Zielgruppen ansprechen.

Erstellen Sie solche Showcase-Seiten, besteht für Nutzer die Option, diesen zu folgen. Zusätzlich erhalten Sie separate Analysen. Es handelt sich dennoch um Unterseiten Ihres Unternehmensprofils, die Sie dann bauen können, wenn sie dessen Administrator sind. Bedenken Sie außerdem, dass Sie die Seiten regelmäßig mit Inhalten füllen müssen.

Bewerben Sie die LinkedIn-Seite

Sorgen Sie dafür, dass so viele Menschen wie möglich wissen, dass Ihre Seite nun online ist. Mitarbeiter, Kunden, aber auch Geschäftspartner und Freunde haben jetzt die Möglichkeit, dieser zu folgen und sie zu teilen. Heben Sie auf Ihrer Seite die Menschen hervor, die für Sie arbeiten. Das hilft nicht nur dabei, Ihr Unternehmen herauszustellen. Es steigert die Bindung zu Ihren Angestellten und erzeugt in positives Gefühl im Team. Außerdem erhalten Kunden und Interessenten auf diese Weise Einblick in die Unternehmenskultur.

Sie haben viele unterschiedliche Möglichkeiten, die Seite zu promoten. Beispielsweise in Form eines Newsletters an Ihre Kunden oder durch Social-Media-Beträge auf anderen Plattformen. Darüber hinaus bietet Ihnen LinkedIn die Möglichkeit, einen Button auf Ihrer Website zu platzieren. Klickt ein Besucher darauf, landet er direkt auf Ihrem Profil. So erzeugen Sie weiteren Traffic.

Nutzen Sie Content Marketing

Einen wichtigen Teil erfolgreichen LinkedIn Marketings bildet das regelmäßige Bereitstellen von Content. Dazu gehören selbst erstellte (native) sowie externe Beiträge. Sie sollten darauf achten, ein Hauptaugenmerk auf eigene Posts zu legen, denn diese gelten als besonders effektiv. LinkedIn rät hier zum Verhältnis 80:20 zwischen nativem und externem Content.

In der Verbreitung Ihres Contents sollten Sie nicht zu viel Werbung schalten. Es geht vor allem um Inhalte. Dabei kann es sich um Neuigkeiten handeln oder Artikel, die bestimmte branchenübliche Informationen wiedergeben. Diese nutzen Sie, um auf Ihre Leistungen hinzuweisen, ohne sie zu stark anzupreisen. Nutzen Sie für das Verfassen des Contents SEO, also Suchmaschinenoptimierung. Hier erfahren Sie alles, was Sie darüber wissen müssen.

Teilen Sie Rich Media in Ihren Posts

Natürlich gilt Content als wichtig, doch in der Regel performen Posts mit Videos und Fotos besser. Sie führen zu mehr Kommentaren, erzeugen also Traffic. Allerdings sollten Sie hierbei Stockfotos vermeiden. Verwenden Sie lieber individuelle Bilder und heben Sie so Ihr Engagement hervor. Laden Sie Videos hoch, dann denken Sie an die Untertitel, damit auch Hörgeschädigte Ihre Inhalte konsumieren können.

Lernen Sie von LinkedIn-Analytics

Über den Administratorenbereich Ihrer Unternehmensseite erreichen Sie LinkedIn Analytics. Hier erhalten Sie unterschiedliche Daten bezüglich Likes und Kommentaren. Doch auch weitere Informationen lassen sich zu Ihren Followern und Mitbewerbern abrufen mit der folgenden Unterteilung:

–        Visitor Analytics zeigt Daten zu den Besuchern.

–        Update Analytics liefert die Zahlen zu Ihrem Content,

–        Follower Analytics dient der Erhebung bezüglich Ihren Followern.

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, sogenannte Social-Media-Tools zu nutzen. Diese ermöglichen Ihnen, sämtliche Daten aller Accounts zentral abzurufen und so den Überblick zu behalten. Möchten Sie Ihre Zahlen verbessern, dienen Ihnen die Angaben zur regelmäßigen Überprüfung.

Sie benötigen Hilfe?

 

Erfolgreiches Marketing nimmt viel Zeit in Anspruch. Nicht alle Firmen verfügen über die Kapazitäten und das entsprechende Personal. Das gilt vor allem für kleine und mittlere Unternehmen. Sie möchten LinkedIn-Marketing erfolgreich nutzen um Ihre Firma voranzubringen? Kontaktieren Sie uns und besprechen Sie Ihre Pläne und Vorstellungen!


    Leave a Reply

    Close Menu

    Fankhauser Media GmbH

    Eggbergweg 1
    4314 Zeiningen
    Schweiz

    079 476 34 98
    info@fankhausermedia.ch